Den gelben Baum habe ich ja bereits diesen Samstag online gestellt – nun will ich euch den Rest der Fotos aus der Johannesbachklamm zeigen.

Die Klamm liegt in unmittelbarer Nähe zur Hohen Wand und ist eine wunderschöne, gut begehbare Steiganlage, welche von Jung und Alt besucht wird. Die Klamm wurde erstmals 1902 vom Verein der Naturfreunde erschlossen.

Auf jeder Seite des Klammeingangs steht ein Schutzhaus, wobei leider jenes auf Würflacher Seite mittlerweile geschlossen ist – das andere hat aber nach wie vor offen und ist auch sehr gut besucht. Die Gehzeit beträgt etwa 45 Minuten, wobei ich das schwer einschätzen kann, weil ich ja viel Zeit mit Fotografieren verbringe 😉

Genau diese Fotos möchte ich euch nun in einer kleinen Reportage näher bringen – und am Ende gibts wie immer die Routenübersicht – den exakten Aufnahmeort erfährt ihr übrigens, wenn ihr den Textlink unter den Fotos klickt – dieser führt direkt in meine Fotogalerie, welche alle EXIF-Daten sowie GPS-Koordinaten beinhaltet. Ich hoffe, dass euch die Fotos gefallen!

Wenn ja – demnächst folgen die Sonntagsaufnahmen vom Höllental, welche fantastische Einblicke in das Raxgebiet eröffnen, welche ihr in dieser Form vermutlich so noch nicht gesehen habt 🙂

Aber eins nach dem anderen, hier einmal die Klammfotos 🙂

Eingang zur Klamm

Der Eingang zur Klamm – noch sieht es recht unspektakulär aus, obwohl der künstliche Wasserfall auch was hat 😉

Hier beginnt die eigentliche Klamm

Der eigentliche EIngang in die Klamm, hier geht es relativ hoch hinauf, die Stege sind aber sehr breit und sicher angelegt

Klammpanorama

Ein Versuch mit mehreren Fotos ein Panorama zu machen, damit das Ausmaß der Klamm für den Betrachter sichtbar wird – mir gefällt das Ergebnis 🙂
ps: Für Vollansicht bitte Textlink klicken

Impressionen aus der Klamm

Eines meiner Lieblingsfotos – trifft den Charakter der Klamm meiner Meinung nach am Besten

Lebensenergie

… teilweise spürt man richtig die Kraft und Energie, die durch die Klamm fließt

Schnecke

Dazu passend im Kontrast – eine Schnecke, die sich am moosigen Baumstamm ausruht 😉

der Fluss des Wassers

Ebenfalls eine Langzeitbelichtung, welche die Schönheit der Klamm unterstreichen soll

Vegetation

… und schlussendlich ein paar gelbe Blumen – die es dann doch nicht in das 2613-Projekt geschafft haben 😀

… zur unten beigefügten Route möchte ich noch erwähnen, dass die unruhige Linienführung durch die Tiefe der Klamm entstanden ist – so gesehen ein kleines Wunder, dass durchgehend ein Empfang möglich war 🙂

 

Route:

14 Kommentare
  1. Rewolve44
    Rewolve44 sagte:

    Gefallen mir echt super deine Fotos und die Route wie immer fabelhaft und ein super Anstoß für mich auch mal dort hinzufahren.

    Lg,
    Rewolve44

  2. Alex
    Alex sagte:

    Hallo Michael,

    mir gefallen die Langzeitbelichtungen vom Wasser sehr gut.
    Auch das Klammpano sieht toll aus!
    Das ist landschaftlich echt ne schöne Gegend!

    Gruß,
    Alex

  3. Jörg S.
    Jörg S. sagte:

    Hi Michael,

    tolle Gegend mit hohem Neidfaktor. Da kommt unsere Hügellandschaft hier leider nicht mit. Ach ja, die Bilder gefallen mir natürlich auch 😉

    LG, Jörg

  4. Michael
    Michael sagte:

    Hi!

    Vielen Dank an euch allen für das Lob – freut mich, dass die relativ umfangreiche Reportage mit 10 Fotos (normalerweise zeige ich ja nur 1-2 Fotos) so ein positives Echo hervorruft… hatte schon die Befürchtung, dass das zuviel wäre…. 🙂

    @Jörg: Neidfaktor find ich interessant – wir hier in Ostösterreich sind nämlich meist neidisch auf die Westösterreicher mit ihren Nationalparks, hohen Bergen, weiten Tälern und wilden Gewässern…

    Für uns sind so nahe gelegene Ausflugsziele (max. 30-45 Min. Fahrzeit mit dem Auto) wie zB die Hagenbachklamm oder Steinwandklamm eine Selbstverständlichkeit und wird eher als unspektakulär angesehen. Aber wie gesagt – wir vergleichen uns eher mit dem Westen und wissen so gesehen dann oft gar nicht, was für Juwelen wir direkt vor der Haustür haben – die Hagenbachklamm erreicht man zB von Wien in 20 Minuten – sogar öffentlich…

    Wie dem auch sei… wenn euch die Fotos beeindruckt haben, dann wartet auf den nächsten Beitrag – ich arbeit schon dran – das Thema lautet „klares Wasser – rauhe Felsen“… mehr wird noch nicht verraten, ausser dass es vermutlich in den nächsten 1-2 Tagen online gehen wird – sind derzeit noch zuviele Fotos – eventuell mach ich auch zwei Beiträge daraus 🙂

    lg Michael

  5. Werner
    Werner sagte:

    Hallo Michael,

    also ich bin echt beeindruckt. Ich lerne als „Nordlicht“ (Hannover), deine Heimat kennen. Toller Bericht (habe ich mit Spannung gelesen) und wirklich schöne Aufnahmen dazu. Vielen Dank!
    Freue mich auf die Fortsetzung.

    Lg,
    Werner

  6. Michael
    Michael sagte:

    Hi Babs!

    Danke! Freut mich, dass er dir gefällt. Dank neuem Hoster machts jetzt auch wieder Spaß hier was zu veröffentlichen 😉

    lg Michael

  7. sayrue
    sayrue sagte:

    Sehr stimmige Aufnahmen dieser Landschaften. Mein Favorit ist auch die LZB, aber auch die anderen Aufnahmen machen Lust auf mehr.

    Danke an dieser Stelle fuer Deinen Besuch auf meiner Seite und den Tipp mit der LightBox. Habe dieses Plugin deaktiviert, trotzdem bleibt die Bilddarstellung sehr gross. Im Moment habe ich keinen Plan woran es noch liegen kann, ich arbeite daran.

    servus aus dem Chiemgau

    Rue

  8. Paleica
    Paleica sagte:

    Hallo Michael,

    wie schön, blogger aus der umgebung zu treffen! ja, ich bin sehr gerne bei der burg – ich bin dort ums eck quasi aufgewachsen und war dort auch schon öfter mit der kamera unterwegs, mein erstes jahreszeitenprojekt hab ich auch mit 2 motiven von da oben gemacht 🙂 jetzt wohn ich in wien (6) und bin daher nicht mehr so oft dort, aber wenn ich dazukomm dreh ich immer gern eine runde – so wie letzte woche mit den beiden neuen linsen ^.^

    habe übrigens auch eine d90. nur keinen münsterländer 😉 wer weiß, vielleicht sind wir uns ja tatsächlich schonmal begegnet. mein nächstes projekt ist der schwarze turm und eine panoramaaufnahme mit aquädukt mit dem weitwinkel, mal sehen, wann ich zeit finde, ich denke, im juni ^.^

    die bilder aus der klamm sind großartig, ich würde mal sagen, ich habe meine fototourenliste grade um einen punkt erweitert 🙂

  9. Paleica
    Paleica sagte:

    habs vorher gelesen 🙂 lustig, die welt ist klein und überraschenderweise gibt es in wien tatsächlich blogger, obwohl ich das lange bezweifelt habe – weil nie einer zu finden war ^.^

    haha aber das ist doch ein geiles bild. ich LIEBE diesen nebel. toll. naja, ich werde es aber doch eher erstmal bei schönem wetter versuchen 😉

    ja, ist schon praktisch. da meine eltern eben am fuße des föhrenwaldes wohnen bin ich sowieso regelmäßig draußen.

    husarentempel war ich im herbst 2011 mit der kamera, da hab ich auch einige fotostrecken dazu. kannst ja mal schauen:
    http://paleica.wordpress.com/2011/10/24/autumn-my-love-pt-i-52-songs/
    http://paleica.wordpress.com/2011/10/26/autumn-my-love-pt-ii/
    http://paleica.wordpress.com/2011/12/13/autumn-my-love-pt-iii-52-songs/
    http://paleica.wordpress.com/2012/01/13/autumn-my-love-pt-iv-altes-52-songs-tag/

  10. Michael
    Michael sagte:

    Hi!

    Ja, das überrascht mich jetzt aber, dass wir so nahe beeinander liegen – ich bin aus Wien 15, also sozusagen wirklich ein Nachbar… und dann „operieren“ wir noch im selben Gebiet, mit dem selben Kamera-Modell…

    Irgendwie witzig, gefällt mir 🙂

    Naja, Hund hast halt keinen… aber den kann dir ja mal ausleihen als Fotomotiv :D… der ist bereits trainiert auf Kommando in die Kamera zu posen… auch vorm schwarzen Turm… mitn Aquädukt als Hintergrund… *g*

    lg Michael

  11. Michael
    Michael sagte:

    Hab mir jetzt deine Fotos mal angesehen – wow… beeindruckend, was man ausn Herbst so rausholen kann… ich mag deine Fotos… und jetzt wo ich weiß, dass die auch teilweise am selben Ort oder gar selben Zeit fotografiert wurden… echt klasse!

    Ich mag sowas – also die selbe „Welt“ durch die Augen eines anderen zu sehen… und was sich sehe gefällt mir…

    Falls du Lust hast „meine Föhrenberge“ zu sehen, ich hab die Fotos gesammelt in einem Album in meiner Galerie: http://www.bluefox.at/galerie/v/Niederoesterreich/Foehrenberge/

    Sogar mit GPS-Koordinaten *g*

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Die Gegend und auch der Tag war wunderschön, doch von der “Klamm” hätte ich mir mehr erwartet. Aus meiner Sicht ist es nichts anderes als ein Wanderweg neben einem Bach und hat mit einer Klamm nur sehr wenig zu tun. Nicht falsch verstehen – die Tour war schön und der Weg auch – aber die Erwartungen wurden schlichtweg nicht erfüllt. Unter einer Klamm verstehe ich so etwas wie die Steinwandklamm, Ysperklamm oder die Johannesbachklamm. […]

  2. […] seht ihr die Wanderroute – wie bereits bei der Johannesbachklamm ist auch hier zu erwähnen – die “Zacken” in der Route kommen von den teils sehr […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn + fünf =