Prosit Neujahr! 2009er Feuerwerkfotos!

Wieder ist ein Jahr um und wieder gabs ein schönes Feuerwerk über Wien.

Mit 3 Kameras „bewaffnet“ (Nikon D50, D90 und Canon Powershot S2) wurde von mir das Feuerwerk festgehalten, welches zu Jahreswechsel den Nachthimmel erhellte.

Insgesamt sind es etwa 120 Fotos – ein paar sind ganz schön geworden 😉

Verwendet wurden die Objektive Sigma 10-20mm (auf der D90) und Nikon 18-105mm VR (auf der D50)

Die Fotos wurden vom Balkon mittels Stativen aufgenommen – Dauer etwa eine Stunde (das Geld, was da hinauf geschossen wurde, würde ich gerne haben 😉 )

Alle Fotos wie immer unter

3 Kommentare
  1. Marina
    Marina sagte:

    Wow, wenn es auch schon ne weile her ist, die Feuerwerksfotos sind einfach genial. Ich komme aus dem staunen nicht mehr raus. So klar. Also habe mich auch schon an Feuerwerksfotos versucht, aber solche Bilder habe ich nicht zustande gebracht.
    Mich würden mal Deine Einstellungen interessieren. (Wenn es kein Berufsgeheimnis ist ) Und dann, es gibt doch immer so ne Rauchentwicklung bei Feuerwerk. Wie hast Du das gemacht, auf Deinen Bildern sieht man nichts aber gar nichts von der Rauchentwicklung.
    Gruss Marina

  2. Michael
    Michael sagte:

    Hi Marina!

    Danke für das Lob – und dass du dir so uralte Fotos ansiehst 😉

    Also die Einstellungen sind jetzt keine große Sache – Blende zwischen 8 und 16 (ganz davon abhängig wie lang ich belichten möchte, kann also auch variieren).

    Beim belichten habe ich auf „bulb“ eingestellt, da kannst du dann jederzeit die Belichtung „abbrechen“, wenn eine große, helle Explosion stattgefunden hat. Das ist also abhängig von der Situation und ist wohl etwa zwischen 10-max.30 Sekunden.

    Naja und sonst halt das übliche: Stativ, Fernauslöser, Spiegelvorauslösung, fixer ISO-Wert (200), RAW-Format…

    Das wars eigentlich schon. Und natürlich: viele viele viele Fotos machen… ca. 1/3 aller geschossenen Fotos sind dann was, den Rest kann man kübeln (unterbelichtet, überbelichtet, Feuerwerk abgeschnitten, usw)…

    Rauch sieht man deswegen kaum einen, weil ich aus dem 4. Stock fotografiert habe 😉 – am Boden unten war klarerweise alles verqualmt, kann man teilweise auch bei bodennahen Explosionen gut sehen. Der Rauch kommt aber nie bis nach oben (ausser die kleinen „Wölkchen“, die bei der Explosion entstehen).

    Das ist also eigentlich das ganze Geheimnis 🙂

    lg Michael

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 5 =