Leiben 2013 – der Foto-Report!

Liebe Besucher von Bluefox.at!

Leiben 2013 ist vorüber – und ich war als Mitglied vom Typ180.at-Team quasi „live“ dabei.

Während wir vor Ort vor allem mittels Androidhandy fotografiert und gefilmt haben, sind jetzt zu später Stunde auch die restlichen Fotos fertig geworden.

Vor kurzem haben wir die Spezialseite zu Leiben 2013 auf Typ180.at online gestellt, welche das Tagesgeschehen in einem kleinen Bericht zusammenfasst und die Fotos in einer entsprechenden Galerie online zeigt.

Ein paar Anmerkungen noch zu den Fotos: dieses Mal war das Hauptaugenmerk auf Fotoreport und Eventfotografie auselegt – bedeutet: Masse statt „Klasse“ und möglichst zeitnah die Fotos online stellen. Einige Fotos sind Live entstanden (siehe entsprechender Blog-Beitrag) – der Rest (über 100 Fotos) mussten noch am selben Tag online gehen, damit die Besucher (und Nicht-Besucher) dieses Events sofort die Resultate sehen können – in ein paar Tagen sind die Fotos schon wieder weniger interessant – HEUTE spricht man von diesem Event, in den nächsten Wochen aber wohl kaum mehr…

Was heißt das im Klartext? Die Fotos sind im Schnelldurchlauf beschnitten, korrigiert und nachjustiert worden, kommen aber (mitunter) nicht immer an die hier im Blog gewohnte Qualität heran – einfach weil ich für jedes Foto maximal eine halbe Minute Zeit hatte. Bitte also diesen Aspekt beachten und nicht all zu kritisch sein, wenn einige Dinge nicht „perfekt“ sind – dafür sind die Fotos aus meiner Sicht sehr authentisch, da kaum nachbearbeitet 😉

Weil Alex einmal auf meiner „über mich“-Seite nachgefragt hat bezüglich eingesetzter Objektive sowie Equipment – ich denke dafür eignet sich so ein Event-Report am Besten und macht auch am meisten Sinn, da anlassbezogen 🙂

Also fangen wir an mit dem eingesetzten Equipment:

Ausgerückt bin ich wieder mit meiner Nikon D90 – die bot sich für diese Situation am Besten an, da ein umfangreicher Objektivpark sowie ein guter Blitz erforderlich waren.

Objektivseitig war bei den meisten Fotos das Sigma 10-20mm Superweitwinkel im Einsatz – einfach aus dem Grund, da dies das einzige Objektiv ist, welches die eng beisammen gestellten Fahrzeuge im vollen Umfang abbilden konnte – hier scheitert man bereits mit der „Standard-Brennweite“ von 18mm, da man einfach nicht „zurück gehen“ kann. Hinter dir ist entweder eine Mauer, ein anderer Traktor oder irgendwelche Leute… Weiters war es unser „Ziel“ jeden ausgestellten Traktor abzubilden, was folglich quasi nicht zuließ, dass einige Fahrzeuge nicht fotografiert worden wären.

Für Indoor-Aufnahmen (sehr dunkel, Schlossgewölbe, schlechte Ausleuchtung) kam der SB900-Blitz mit dem Sigma in Kombination zum Einsatz – ich denke das Ergebnis ist ganz in Ordnung.

Für „Spezialaufnahmen“ und „künstlerisch wertvolle Fotos“ war wenig Spielraum, da wie gesagt wenig Platz und Zeit vorhanden war und einfach zuviele Leute anwesend waren. Für dieses „Spezialgebiet“ setzte ich primär das 35mm/1,8er und 40mm/2,8er Makro ein… Festbrennweiten sind sehr dankbare Arbeitstiere für so etwas und man braucht nachher fast nichts  nachbearbeiten 🙂

Zuguterletzt kam noch das 18-105er bei einer handvoll Fotos zum Einsatz, zB als ich vom Dach des Schlosses auf die unten ausgestellten Traktoren fotografierte.

 

 

Was gibts sonst noch so zu erzählen? Anbei auch mein ganz persönlicher „Leiben-Bericht“:

Wie einige Besucher von euch ja bereits gestern gelesen haben, versank das halbe Waldviertel in einer Art weissen Schneehölle. Aufgrund der eisigen Temperaturen (-7° in der Früh) und sehr schlechten Fahrbahnverhältnissen (Schneefahrbahn, Eisfläche), musste mein Bruder, mein Neffe und ich leider darauf verzichten, direkt mit dem Traktor zum Treffen zu fahren.

Stattdessen schnappten wir uns den Mitsubishi und „rodelten“ – natürlich mit Allrad – den Berg hinunter 😉

Vor Ort angekommen war klar, dass wir wohl nicht die Einzigen waren, die ihren Traktor in der Garage ließen – gerade einmal drei Traktoren standen am Parkplatz, siehe eines der ersten Fotos in der Galerie.

Gegen Mittag konnten dann doch zwei Reihen gebildet werden und das ein oder andere Oldtimer-Auto kam auch noch dazu. Um 13:30 gab es noch eine Rundfahrt, die wir mittels Handy mitfilmten und auf Youtube stellten. Zum Glück spielte das Wetter mit und wir hatten strahlenden Sonnenschein und ab Mittag sogar Plusgrade und Tauwetter.

Am späten Nachmittag gings dann heimwärts, wo es erstmal hieß Fotos aussortieren, danach im Schnellverfahren nachbearbeiten und die ganzen Blogberichte zu verfassen. Nun, jetzt – also um 23:30 sind wir mit allem fertig geworden und jetzt heißts ab ins Bett – es war ein sehr ereignisreicher, schöner Ostermontag 😉

Ich hoffe euch gefällt unsere kleine Reportage – Feedback natürlich wie immer gerne Willkommen – anbei nochmals der Link 😉

Lg Michael

 

5 Kommentare
  1. Werner
    Werner sagte:

    Hallo Michael,

    das sieht ja schwer nach einer echten Leidenschaft aus. – Das beeindruckt mich immer. – Für die Geschwindigkeit der Bearbeitung und Umsetzung ist die Bilderstrecke aber toll geworden.
    Vielen Dank für diesen Einblick!

    Lg,
    Werner

  2. Rewolve44
    Rewolve44 sagte:

    Ist doch super gelaufen so wie man das sehen kann und der Film ganz unten war mit dem Handy gemacht oder auch mit der D90.

    Die Fotos und der Film waren jedenfalls für eine Reportage in dieser schnelle doch sehr annehmbar finde ich.

    Lg,
    Rewolve44

  3. Michael
    Michael sagte:

    Hi!

    vielen Dank für das positive Feedback. Das Video wurde mit meinem Handy (Samsung Galaxy S1)gemacht. wir wollten dass video so rasch wie möglich online stellen und dafür eignet sich Android am besten, da die vorhandene Software am Handy einfach und intuitiv bedienbar ist.

    Bei der Nikon muss das Video erst in brauchbare Formate und Dateigrößen konvertiert werden.

    LG Michael

  4. Rewolve44
    Rewolve44 sagte:

    Wow, mit dem Handy das finde ich super und hat eine gute Qualität.
    Ich habe das Samsung Galaxy S2 habe aber damit noch nicht gefilmt, muss ich auch mal testen.

    Lg,
    Rewolve44

  5. Michael
    Michael sagte:

    Hi Rewolve!

    Ja, war auch mein „erstes Mal“ und ich bin auch überrascht, wie gut die Qualität geworden ist. Der Versuch wars definitiv wert und die vorbeifahrenden Fahrzeuge ein Hammer – dass der mit Kerosin betriebene IHC an der Rundfahrt teilgenommen hat, glaubt dir eh keiner – Dank Videobeweis gibts aber jetzt keine Zweifel 😉

    lg Michael

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − 15 =